PS3-Spiel Battlefield 3: Back to Karkand



Zurück auf der Schlacht
Battlefield ist bereits seit 2002 weltbekannt. Vor allem Jungs können sich darin austoben und durch Strategie seine Gegner besiegen. Seit ein paar Monaten ist bereits der 11.Teil dieser Spieleserie erhältlich. „PS3-Spiel Battlefield 3: Back to Karkand” knüpft direkt an die Geschehnisse des 2005 erschienenen Battelfield 2 an. Mit neuen Fahrzeugen, Waffen, Erkennungsmarken und Trophäen startet Battlefield 3 in Karkand, Wake Island, Golf of Oman und Sharqi Peninsula durch. Neben diesen vier neuen Maps präsentiert das Spiel auch die Rückkehr des klassischen Modus "Eroberung: Sturmangriff" aus Battlefield 2."Eroberung: Sturmangriff" wandelt den beliebten Eroberungsmodus leicht ab und gibt einem Team zu Beginn sämtliche Kontrollpunkte auf der Map. Das gegnerische Team muss angreifen und die Flaggen übernehmen, um zu verhindern, dass seine Ticketzahl auf null sinkt.


Die vier neuen Karten sind aufpolierte Versionen von älteren Battlefield Karten. Der Golf von Oman ist von zahlreichen Gebäuden durchzogen. Die begehbaren Häuser bieten genügend Deckung, sind aber auch zerstörbar. Neben freien Flächen gibt es auch wieder engere Räumlichkeiten, wodurch der Golf von Oman ein schönes Gleichgewicht zwischen Fern- und Nahkämpfen anbietet. Die zweite Karte heißt Angriff auf Karkand und befindet sich in der Stadt Karkand mit ihren brüchigen Gebäuden. Wichtige Punkte sind hier das Hotel, der große Platz und Vororte. Auch die Sharqi Halbinsel bietet einen ausgewogenen Kampf aus Distanz- und Nahkämpfen. Wichtige Punkte sind hier der Baustellenbereich, das Parkhaus und Hotel. Der Einsatz von wendigen Fahrzeugen macht hier am meisten Sinn, wobei gerade der Hubschrauber die perfekte Möglichkeit ist, das gegnerische Team aus der Luft anzugreifen. Wake Island, der wahre Klassiker, ist wohl die berühmteste Battlefield Karte und war bereits beim ersten Teil dabei. In Battlefield 3 ist sie in einer grafisch optimierteren Version enthalten. Die Angreifer starten auf einem Flugzeugträger, müssen dann ans Festland gelangen und die diversen Flankenpunkte einnehmen. Gebäude und Hügel sorgen für Deckungsmöglichkeiten.
Fazit
Die vier neuen Multiplayer-Maps sorgen für neue Spannung und Abwechslung auf dem Schlachtfeld. Die Sichtweite ist gestiegen und die Grafik sehr gut optimiert. Außerdem macht das Jet-fliegen auch sehr viel Spaß. Für dieses Spiel muss man aber sehr gut geübt sein. Anfänger tun sich bei den einzelnen Kampanien etwas schwer. Auf jeden Fall sind die Waffen und die Situation auf dem Schlachtfeld sehr real ausgeführt.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen