Gregs Tagebuch² - Gibt’s Probleme?



Fortsetzung des lustigsten Tagebuchs
Wer das erste Buch „Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt!“ schon gelesen hat, wird wohl Jeden verstehen, der seine Nase auch in den Teil 2 steckt. Auch diese Story erzählt ein ganzes Jahr auf der Junior High School, in diesem Fall die zweite Klasse. Aber dieses Buch bezieht sich eher auf die Aktivitäten zu Hause, als das tägliche Schulleben. Natürlich werden immer wieder lustige Schulaktionen geschildert, aber der Hauptschwerpunkt liegt in den Geschehnissen der Familie Heffley.
Die Sommerferien haben für Greg nicht so schöne Erinnerungen hinterlassen. Es ging sogar schon so weit, dass er sich auf die Schule wieder freute. Sein Vater schickte ihn in den Ferien nämlich zum Schwimmunterricht, worauf er gar keine Lust hatte. Lieber trainierte er beim Wassergymnastik mit. Die zweite ungute Aktion die vom anderen Elternteil, also seiner Mom, ausgegangen ist, ist ihre Einbildung die Geschwisterbeziehung zwischen seinem älteren Bruder Rodrick und ihm wieder herzustellen. Daher schickte sie Rodrick nach jedem Schwimmunterricht Greg mit seinem Bandbus abzuholen. Für Greg hat das keine Vorteile gebracht. Zuerst musste er ca. eine halbe Stunde warten und durfte dann nicht am Beifahrersitz Platz nehmen. Da aber dieser Bus keine weiteren Sitze mehr hat, konnte sich Greg immer zwischen den Instrumenten quetschen, was ihm manchmal beinahe das Leben gekostet hat. Er verzichtete deshalb öfters auf seinen Abholdienst und ging zu Fuß. Aber seine Mum gab nicht auf. Sie wollte einfach die Stimmung zwischen den beiden Brüdern verbessern. Durch viele kleine Aktionen versuchte sie ihr Ziel zu erreichen. Sicher steht einmal nur, dass Greg dabei große Zweifel hat.
Ein großes Problem dabei ist außerdem, dass Greg so ziemlich alles machen muss, was ihm sein großer Bruder sagt. Sein Bruder Rodrick weiß nämlich was dem armen Greg in den Sommerferien Peinliches passiert ist. Und ist diese Story einmal heraus, dann kann Greg gleich auswandern. Denn auf der Schule kann er sich mit dieser Geschichte nicht mehr blicken lassen. Aber schafft es Greg wirklich seinen Bruder zum Schweigen zu bringen?
Fazit
Auch der zweite Teil ist im gleichen Tagebuchstil  aufgebaut wie schon das erste Buch. Die Comiczeichnungen, wie auch der Schreibstil sind weiterhin super unterhaltsam und lassen den Leser gar nicht mehr das Buch weglegen. Neben den bereits bekannten Figuren werden außerdem ein paar neue Darsteller vorgestellt. Die Stories sind wieder sehr unterhaltsam aufgebaut und zaubern oft ein fröhliches Lächeln im Gesicht hervor.

Kommentare