Scholl Hirschtalg Extreme



Talg zum Cremen
Ist die Haut über einen längeren Zeitraum intensiver Reibung ausgesetzt, kann dies zu Hornhaut und Schwielen führen, die sehr schmerzhaft werden können. Aber nicht nur Extrem-Sportler leiden darunter, auch Hobby-Sportler werden von diesen unangenehmen Begleiterscheinungen geplagt. Um sich für die nächste Tour optimal vorzubereiten, muss man bereits früh damit anfangen. „Scholl Hirschtalg Extreme“ soll einige Wochen vor der extremen Belastung regelmäßig angewendet werden. Durch den neuartigen Wirkstoff-Komplex mit Hirschtalg, Aloe Vera und Panthenol bietet es bei besonders beanspruchten Hautstellen optimalen Schutz, sowie eine intensive Regeneration. Hirschtalg ist als altbewährtes Hausmittel bekannt und hat die Aufgabe die Haut gut zu schützen. Aloe Vera versorgt die Haut mit wertvollen Vitaminen und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend und reizlindernd. Panthenol regeneriert die geschädigten Hautzellen und beschleunigt die Heilung.
Die weiße Creme befindet sich in einer 100ml Tube. Sie riecht teilweise nach Kräutern und den Düften des Waldes. Die Konsistenz ist etwas fester, was einem das Dosieren um einiges vereinfacht. Neben dem blauen Hirsch auf der Vorderseite, findet man eine gute Anwendungsbeschreibung auf der Rückseite.
Wie bereits erwähnt, sollte man mit der Pflege bereits Wochen vor der Tour beginnen. Die besonders beanspruchten Hautstellen werden mit der Creme einmassiert. Dazu gehören hauptsächlich die Füße, Hände, Achselhöhlen und Innenseiten der Oberschenkel. Die Creme zieht relativ schnell ein und fettet nicht, wodurch man nicht in seinem täglichen Ablauf beeinträchtigt wird.
 Fazit
Wenn man diese Hirschtalg Creme aufträgt hat man einfach nur ein gutes Gefühl. Außerdem hilft sie sehr wirkungsvoll und vor allem sehr schnell, wie auch nachhaltig. Auch der Geruch ist sehr dezent gehalten und vor allem für Menschen geeignet, die keine zusätzlichen Duftstoffe vertragen.

Kommentare