Garnier Hautklar Aktiv Tiefen-Rein Bürste



Gelungenes Eindringen in die Poren
Zuerst gab es normale Waschcremen, die gegen Pickel ankämpfen sollten. Dann kamen Peelings, die kleine Kugeln enthielten, um mehr in die Poren eindringen zu können. Nun ist eine Bürste aufgetaucht, welche erst so richtig den Kampf gegen die Pickel und Mitesser ansagt. „Garnier Hautklar Aktiv Tiefen-Rein Bürste“ entfernt abgestorbene Hautschüppchen, bekämpft hartnäckige Hautunreinheiten und hilft Pickelmale abzuschwächen. Das Geheimnis dafür ist die Kombination der ultra-soften Flexi-Bürste und der hochwirksamen Reinigungsformel. In dieser befindet sich 2% Salizylsäure (wirkt antibakteriell) und HerbaRepair (hat hautreparierende Eigenschaften).
Das hellblaue Gel befindet sich in einer 150ml weißen Tube. Der obere Verschluss ist ganz speziell ausgeführt. Der blaue Aufsatz enthält am oberen Ende die weiße Bürste. Wenn man mit den Fingern über die Bürste greift ist sie tatsächlich super weich. Ich war zuerst kurz erstaunt, da ich nicht mit so weichen Stäbchen gerechnet habe. In der Mitte der Bürste erkennt man ein kleines Loch. Dort wird später die Reinigungsformel heraus kommen. Der ganze obere Teil wird durch eine blaudurchsichtige Hülle geschützt, welche mit Luftlöchern versehen ist. Dies dient dafür, dass die Bürste nach dem Gebrauch wieder trocknen kann, ohne dass die ganze Hülle anläuft. Weiters findet man überall auf dem Produkt hilfreiche Information. Bereits auf der Vorderseite wird noch einmal auf die Weichheit der Bürste hingewiesen. Auf der Rückseite findet man vorerst allgemeine Informationen. Auf der rechten unteren Seite kann man unter „Erfahre mehr“ die erste Info-Folie abziehen und weitere Anweisungen über das Auftragen vorfinden. Mit kleinen Bildern und etwas Text werden die einzelnen Schritte sehr gut erklärt.
Täglich  sollte man diese Gesichtsreinigung morgens oder abends einmal anwenden. Dafür feuchtet man sich zuerst das Gesicht an. Weiters nimmt man die Hülle von der Tube und dreht den Bürsten-Kopf auf die Rückseite, damit das sich das Loch zur Reinigungsformel öffnen kann. Dafür sind aber auch kleine Hilfszeichen auf dem blauen Aufsatz aufgedruckt. Pfeile, wie „ON“ und „OFF“ zeigen, ob das Loch zur Flüssigkeit geöffnet ist. Dafür muss man aber immer den Text auf der Vorderseite beachten. Wenn also nun „ON“ auf der Vorderseite steht, ist das Loch offen. Man feuchtet das Bürstchen an und hält anschließend den Bürsten-Kopf nach unten. Nun drückt man leicht auf die Flasche, bis die Textur herauskommt. Mit leichten Bewegungen der Tube, kann man diese Textur auf der Bürste etwas verteilen. Weiters dreht man den Bürsten-Kopf wieder zu und kann nun die Bürste endlich an die Gesichtshaut halten. Mit sanft kreisenden Bewegungen arbeitet man nun die Flüssigkeit ein. Vor allem an den Bereichen, wo man meistens Mitesser vorfindet, also die T-Zone, sollte man ganz gründlich bearbeiten. Der genauso sanfte Geruch fällt einem sofort auf und verschönert, neben der angenehm leichten Gesichtsmassage, die ganze Situation. Die Augenpartien bleiben aber unbedingt unberührt. Wenn man mit dem Auftragen fertig ist, wäscht man sich das Gesicht und anschließend auch die Bürste unter dem Wasser sorgfältig ab. Man sollte sein Gesicht danach mit einer Feuchtigkeitspflege eincremen, da sich sonst die Haut sehr trocken anfühlt.
Fazit
Ich finde es ganz witzig, dass mich das Produkt irgendwie an eine Meerespflanze erinnert. Vor allem wenn sie sich die Bürste an der Haut bewegen ähnelt sie solchen Gestalten sehr stark. Das Auftragen dieser Reinigung war eine ganz neue Erfahrung. Zuerst hatte ich Angst, dass mir die ganze Textur und der Flasche läuft, wenn ich die Tube umdrehe, dann ist mir während den Bürstenbewegungen auf dem Gesicht viel von der Flüssigkeit über die Hand geronnen. Ich habe anfangs einfach zu viel von der Textur auf die Bürste gelassen. Also hier muss man bisschen Aufpassen. Bezüglich meinen Hautunreinheiten finde ich, dass die Poren tatsächlich gründlicher gereinigt sind. Sie sind nicht so vollgestopft und ich erhalte so gut wie nie große bzw. entzündete Pickel. Außerdem finde ich die Anleitung der einzelnen Schritte auch sehr gut ausgeführt. Vor allem bei so einem neuen Produkt, möchte man ganz genau wissen, wie man vorgehen soll. Anfangs schaut das ganze etwas kompliziert aus, aber man gewöhnt sich sehr schnell an die einzelnen Schritte.

Kommentare