Freitag, 17. Juni 2011

L’oréal Sublime Mouse


Färben so leicht wie Haare waschen
Haare färben in den eigenen vier Wänden kann manchmal zu einer Farbkatastrophe führen. Manche Haarstellen mit mehr, manche mit zu wenig Farbe. Sozusagen ein Fleckerlteppich auf seinen eigenen Kopf. Um so etwas zu vermeiden, muss man entweder um Hilfe einer Freundin bitten oder man greift ganz einfach zu „L’oréal Sublime Mouse“. Diese Haarfärbung zählt auf die Vorgehensweise des normalen Haare Waschens. Jeder Mensch kann diese Reinigung selbst ausführen und benötigt keine zusätzliche Hilfe. L’oréal Sublime Mouse kann somit auch ganz alleine ausgeführt werden, wobei anschließend eine natürliche und lebendige Haarfarbe erwartet werden kann. Außerdem ist sie nicht nur eine permanente Coloration, sondern deckt auch graue Haare perfekt ab. Dabei wirkt die Farbe niemals künstlich, sondern eher natürlich, da hellerer wie auch dunklerer Strähnen erhalten bleiben. Der Grund dafür ist der locker-leichte Schaum, in dem sich die intensive Farbe aufhält.
Bereits die Verpackung macht Lust auf eine frische, glänzende Farbe. Nicht nur die Frauen auf der Vorderseite können jede Haarfarbe bestens präsentieren, auch kleine Extras lassen die Aufmerksamkeit auf dieses Produkt ziehen. Öffnet man die Verpackung ist man vorerst überrascht über die etlichen Fläschchen. Aber jedes Stück hat seine ganz spezielle Aufgabe, um zu einem perfekten Ergebnis zu gelangen. Die weiße große Flasche mit dem Entwickler ist von seinem Pumpdeckel vorerst noch getrennt, wodurch der anschließende Schaum entstehen kann. Eine kleine knallrosane Flasche enthält die Farbe. In einer etwas länglichen, kleinen, weißen Flasche befindet sich der Pflegebalsam für danach und in einem durchsichtigen „Überraschungsei“ sind die durchsichtigen Handschuhe schön zusammengefaltet eingepackt. Aber genauso wichtig ist auch die Bedienungsanleitung, welche bei solchen Farbänderungen eine zentrale Funktion spielt.
Diese Haarfärbung ist so konzipiert, dass sie auch vereinzelt graue Haare verdecken kann. Zuerst muss die Farbsubstanz zusammengemischt werden. Dafür öffnet man die kleine rosa Flasche mit der Farbe und leert diese Flüssigkeit in die Flasche mit dem Entwickler. Nun wird der Schaumspender darauf geschraubt und der Behälter anschließend zweimal auf den Kopf gedreht, ohne ihn aber zu schütteln. Der Farbschaum ist nun bereit für die Anwendung. Nicht vergessen nun die Handschuhe auszupacken und anzuziehen. Bei vereinzelt graue Haare, beginnt man zuerst an diesen Stellen. Man kann anfangs durch Betätigen des Schaumspenders eine Portion Schaum direkt auf das Haar auftragen. Am Ende ist es dann leichter den Schaum zuerst auf die andere Handfläche aufzutragen und dann im Haar zu verteilen. Zuerst konzentriert man sich auf die Kopfhaut und massiert den Schaum wie beim Haare waschen ein. Da man diese Haarfärbung selbst durchführen kann, darf man keine Stellen an seinem Kopf vergessen. Vor allem der Hinterkopf und die Stellen hinter den Ohren sollen genauso ausführlich behandelt werden. Nun verteilt man den Schaum auf den Längen und Spitzen der Haare und massiert zum Schluss das gesamte Haar noch einmal gut ein. Nach 30 Minuten spült man das Haar mit lauwarmem Wasser wieder gründlich aus, bis das Wasser klar ist. Nun entnimmt man eine ausreichende Menge des Pflegebalsams, verteilt diesen im ganzen Haar und lässt ihn dort 2 Minuten einwirken. Den Rest des Balsams soll man für die weiteren Haare Waschen verwenden. Zu guter Letzt spült man den Balsam wieder aus und bewundert seine „neuen“ Haare nachdem sie getrocknet sind.
Fazit
Das Produkt kann tatsächlich sehr leicht  alleine angewendet werden. Das Ergebnis kann aber nicht mit einer normale aufzutragenden Haarfarbe vergleicht werden. Vor allem  im Bezug mit vereinzelt weißen Haaren, findet man nach dem Haarefärben immer wieder weiße Härchen. Auch mit der Farbe selbst kann man nicht so zufrieden sein. Bereits auf den damals weißen Haaren bekommt es einen viel dunkleren Farbton, als auf der Vorderseite der Verpackung gezeigt wird. Ist zwar eine tolle neue Lösung seine Haare selbst färben zu können. Von dem Ergebnis sollte man sich aber nicht zu viel erwarten.

Kommentare:

  1. Hört sich jetzt vielleicht lustig an oder so...aber die Handschuhe finde ich ja auch Klasse. Sind nicht so ein Billigzeug, wie man es sonst gewöhnt ist...

    AntwortenLöschen
  2. Also meine vorher hellbraunen Haare sind nach der Anwendung nun SCHWARZ!!! Ich habe bereits drei Mal shampooniert, aber es ist nicht mal annähernd die Farbe auf der Packung! Das ist der letzte Sch...!!!

    AntwortenLöschen
  3. zum glück hab ich diesen artikel gefunden!! ich hatte mir heute eine haarfarbe gekauft eig. wollte ich sublime mousse kaufen war mir aber unsicher deshalb hab ich eine normale haarfarbe gekauft

    AntwortenLöschen