Das Angstmacherchen



Kämpfe dagegen an
Ole ist ein sehr mutiger Junge. Er traut sich Alles zu. Nur wenn die Wettervorhersage wieder einmal Gewitter ansagt, bekommt Ole schreckliche Angst. Während dem Gewitter liegt er dann unter seiner Bettdecke und hat seine Augen fest geschlossen. Seine Mutter versucht ihn immer zu beruhigen, aber er sein Puls wird nicht niedriger.
Einmal hat er während des Gewitters aus Versehen die Augen aufgemacht. Da entdeckt er plötzlich ein kleines Männchen mit einem grimmigen Gesichtsausdruck auf seinem Nachttisch. Das Männchen sieht außerdem sehr alt und runzlig aus. Es hat auch eine Kiste dabei. In der nächsten Sekunde greift es in diese Kiste und nimmt eine Handvoll schwarzen Staub heraus. Als Nächstes pustet das Männchen Ole den Staub ins Zimmer. Schon kam ein weiterer Angstschub über Oles Körper. Das kleine Männchen lacht böse und sagt: „Ich bin das Angstmacherchen!“ Auf einmal ist er verschwunden.
Am nächsten Tag trifft sich Ole mit seinen Freunden auf dem Spielplatz. Dort erzählt er von seinem nächtlichen Vorfall. Anschließend berichtet jeder von ihrer Angst. Ole hat eine Idee. Sie müssen das Angstmacherchen besiegen. Können sie seinen Plan verwirklichen und es endlich bewähltigen?
Fazit
Das Buch ist total passend für Kinder, die vor etwas Angst haben, oder die genauso vor Gewitter Angst haben. Bei Kinderbüchern gefällt es mir sehr gut, dass man sehr oft eine Moral am Ende schön verpackt vorfindet. Durch das Lesen solcher Bücher werden den Kindern auf einfache Weise bestimmte Sachen klar gemacht, ohne es Ihnen direkt ins Gesicht zu sagen. Dieses Buch ist ab 4 Jahren geeignet und bietet sehr schöne Bilder.

Kommentare