Gefährtin der Schatten


von Lara Adrian
Das Land der Gefahren
Der nächste Teil ist durchgelesen und wow, ich bin abermals begeistert. Vampire haben doch so etwas an sich, das nicht so schnell fad wird. Lara Adrian weiß aber auch wie man schreiben muss um Leute an ihre Geschichten zu fesseln und mittlerweile weiß ich aus persönlicher Erfahrung, dass das nun auch bei Männern der Fall ist! Die Liebesromane sind nämlich nicht voller Kitsch oder Liebesszenen, sondern gerade die actionreichen Seiten machen das Lesen so faszinierend. Und die Charaktere selbst wachsen einem von Band zu Band immer mehr ans Herz.
Diesmal geht es um Nikolai der von den Ordenskriegern beauftragt wurde einen russischen Vampir das Leben zu retten. Denn ein Mörder ging um und tötete alle Gen Eins, die es noch auf der Erde gab. Viele hatte er schon erwischt aber Sergei hatte eine gute Armee aus Vampiren um sich gescharrt, die ihn nicht nur von diesem Mörder beschützen sollten. Aber auch eine Stammesgefährtin gehörte zu dem Clan und als Nikolai von ihr erfuhr, konnte er nicht glauben, dass Sergei sie wirklich für solche Dienste einsetzte. Stammesgefährtinnen waren Frauen mit einem Mahl auf ihrer Haut, das so selten vorkam, dass die meisten Vampire diese Frauen mit ihrem Leben beschützten. Sie waren die einzigen Möglichkeiten von einem Vampir ein Kind auszutragen. Als Nikolai aber von Renata außer Gefecht gesetzt wurde, schien es als brauchte sie seinen Schutz nicht. Eher verachtete sie ihn. In dem Clan befand sich aber auch ein kleines Mädchen, eine zukünftige Stammesgefährtin, die in die Zukunft blicken konnte. Als sie Nikolai jedoch zeigte, dass er und Renata zueinander fanden, wusste er, dass das nicht die Zukunft sein konnte. Nie würde er diese kalte aber auch sehr hübsche Frau dazu bringen sich in ihn zu verlieben, auch wenn seine Gefühle für sie schon deutlich weiter waren. Aber Renata war offensichtlich Sergeis Stammesgefährtin und eine Blutsverbindung konnte nur der Tod brechen. Außerdem liebte sie ihn bestimmt auch, denn weshalb sollte sie Sergei denn sonst von ihrem Blut trinken lassen? Nikolai war eifersüchtig doch je länger er bei dem Russen blieb, desto abscheulicher wurde die Situation. Der Ordenskrieger war auf hunderte von menschlichen Leichen gestoßen und wusste, dass dies Sergeis Art war einen Sport zu betreiben. Doch diese Grausamkeiten konnte und wollte Nikolai nicht akzeptieren und so war er auch nicht länger bei Sergei geduldet. Aber der kriegerische Vampir wollte genauso wenig Renata hier zurücklassen, die sein Herz schon lange erobert hatte.
Fazit
Wieder mal ein sehr spannendes Buch, das keine Wünsche offen lässt. Die Geschichte um die toughe Renata und ihren Beschützerinstinkt dem kleinen Mädchen gegenüber ist noch spannender, als wenn Nikolai und sie alleine darin vorkommen würden. Wieder hat es Lara Adrian es geschafft zu faszinieren und in eine Welt voller Gefühlschaos und Leidenschaft zu entführen. Der nächste Teil folgt bald!

Kommentare