Vampire haben’s auch nicht leicht



von Lynsay Sands
Lachkrampfalarm
Lynsay Sands ist eine super Autorin im Romantic Fantasy Genre, denn ihre Besonderheit ist es mit viel Witz und Charme zu begeistern. Die Argeneau Familie gewinnt mit jedem Buch auf neue und lustige Art und Weise ein neues Mitglied, auch wenn der Weg dann doch mal schwerer ist als es sich ein paar der Unsterblichen vorgestellt haben. Wenn man auch erst im vorherigen Teil etwas mehr von Vincent gehört hat, so hat er jetzt seinen großen Auftritt.
Immer wieder mussten Projekte in den Sand gesetzt werden, weil ein Saboteur sein Unwesen trieb. Schauspieler verletzten sich, an Häusern leckten die Flammen hoch aber auch Vincent selbst bekam Drohbriefe. Seine einzige Hoffnung zur Aufklärung dieser sehr mysteriösen Dinge war die Detektivin Jackie, die aber von der Existenz der Vampir auf dem Laufenden war und selbst schon für Vincents Cousin Bastien einige Fälle übernommen hatte. Doch dieser war auch der einzige Unsterbliche, dem sie vertraute, denn als junges Mädchen, als sie das erste Mal einem Vampir begegnet war, war ihr Leben um eine schlechte Erfahrung reicher. Auch wenn ihr schon beim Wort Vampir eine unangenehme Säure den Hals hochstieg, nahm sie Vincents Auftrag an. Aber als er sie das erste Mal zu Gesicht bekam war er nur erstaunt, dass Bastien ihm eine Sterbliche für diesen Job geschickt hatte. Außerdem war sie klein und sah nicht so aus, als könnte sie so einen Fall übernehmen. Aber kurze Zeit später wurde ihm Bewusst, dass er Jackie falsch eingeschätzt hatte, genauso wie ihrer Abneigung ihm gegenüber nicht fair war, denn er benahm sich wie ein Gentleman. Jedenfalls behauptete er das von sich selbst. Langsam begann Vincent sich in Jackie zu verlieben und auch ihre harte Schale bröckelte allmählich. Aber alle Hoffnung auf eine Zukunft mit ihr war vergeblich als der sterbliche Geschäftsführer seiner Firma beinahe vom Saboteur umgebracht worden war. Vincent konnte ihn nur noch retten indem er ihn in einen Vampir verwandelte, aber dann durfte er diesen Vorgang nie wieder wiederholen. Es würden zu viele Unsterbliche entstehen und wenn die menschliche Blutquelle dann einmal ausgestorben war, würden die Vampire daran zu Grunde gehen. Nun war die Chance vertan, denn Vincent war nicht nur in Jackie verliebt, er hatte auch herausgefunden, dass sie seine Lebensgefährtin war. Aber für die Frau sollte das Leben auch schon in wenigen Tagen zu Ende sein, als in Vincents Haus eingebrochen wurde und Jackie den Saboteur verfolgte. Aber bevor sie ihn schnappen konnte, wurde ihr in den Hals gebissen und ihr Blut aus dem Körper gesaugt. Niemand konnte nun etwas für Jackie tun. Nicht einmal Vincent, sonst müsste er sein eigenes Leben dafür aufgeben müssen.
Fazit
Ein Krimi, gemischt mit einer Komödie und einem Liebesroman. Die Geschichte ist so spannend, lustig und romantisch zugleich. Man kennt es von der Autorin eigentlich nicht, dass sie so viel Action in ihre Geschichten legt, aber das hat sie ganz wunderbar hinbekommen. Vincent und Jackie und die Nebenfiguren sind sehr sympathische Charaktere und machen das Lesen zu einer großen Freude.

Kommentare