Gregs Tagebuch³ - Jetzt reicht’s!



Wo bleibt mein Gewand?!?
Diesmal beginnt das Buch nicht beim Schulanfang der dritten Klasse, sondern bereits bei Silvester. Gregs Neujahrsvorsatz dieses Jahr ist, anderen zu helfen ihre Neujahrsvorsätze einzuhalten. Somit geht er seiner Familie ziemlich auf die Nerven. Aber das eigentliche Problem beginnt bei den Weihnachtsgeschenken. Greg bekommt von seinem coolen Onkel Charlie einen Wäschewurfkorb. Normalerweise missbilligt Gregs Mum immer die Geschenke von Charlie, aber dieses Mal findet sie Gefallen an dem Korb. Sie stellt somit sofort fest, dass sie nicht mehr Gregs Schmutzwäsche aus seinem Zimmer zusammenklaubt. Weil Greg nun so einen coolen Wäschewurfkorb hat, kann er seine Wäsche selbst darin sammeln und nun auch ganz alleine waschen. Der Alptraum für Greg kann also nun beginnen.
Aber auch Gregs Vater macht ihm das Leben nicht leichter. Er besteht wieder einmal darauf Greg in einen Sport-Kurs zu stecken. Diesmal ist es Fußball. Aber anstatt wirklich Fußball zu spielen, sitzt Greg bei jedem Spiel auf der Ersatzbank. Daraufhin kommt Greg auf die Idee sich als Ersatztormann zu melden, da er sich somit sicher sein kann, gar nicht zum Spielzug zu kommen. Wie sich Greg aber auch irren kann. Leider verletzt sich der erste Torwart schon bald an der Hand und Greg kann im gesamten, restlichen Spiel das Tor „verteidigen“. Doch genauso wie in seiner Kindheit wird Greg von einer Pusteblume abgelenkt. Es ist wie eine Sucht. Er kann der Pusteblume nicht wiederstehen, muss sich dazusetzen und diese anblasen. Dass diese Aktion am nächsten Tag in der Zeitung wiederzufinden ist, war nicht verwunderlich.
Nach einer Zeit werden die Kleider von Greg immer knapper. Er möchte nicht seine Wäsche waschen und zieht somit manchmal einen gewissen Geruch mit sich. Da soll er wohl zweimal überlegen, ob schmutzige Wäsche bei Mädchen, vor allem bei seiner Holly, gut ankommt. Wahrscheinlich nicht. Wie seine Mädchengeschichte ausgeht und ob er am Ende des Schuljahres nur noch in Unterwäsche die Schule besucht, könnt ihr selbst herausfinden.
Fazit
Auch dieser Teil ist genauso wie die vorherigen Bücher aufgebaut. Empfehlenswert ist es, Gregs Tagebücher nach der Reihenfolge zu lesen, da man so immer langsam mit weiteren, wichtigen Charakteren angefreundet wird. Die einzelnen lustigen Geschichten, die sich aneinanderreihen, sind das Geheimrezept des Autors. Diese machen den Leser immer wieder aufs Neue happy und können manchmal mit der Realität verglichen werden. Auch der dritte Teil ist ein wahrer Burner. Ich mag die Tagebücher total.

Kommentare

Kommentar veröffentlichen