Shuyao



Fernöstliche Teekultur aus Düsseldorf
Die Teezeit hat schon längst begonnen und mit ihr auch das Ausprobieren von neuen Sorten. Ich selbst, zum Beispiel, liebe es, immer wieder etwas Neues im Bereich der Teesorten zu finden. Teesorten aus China sind beispielsweise sehr berühmt und weisen unterschiedlichste Geschmacksrichtungen auf. Das Spezielle an Shuyaosfernöstliche Teekultur ist die Verarbeitung der Teesorten, bei der mit Hand mit dem ganzen Blatt gearbeitet wird. Der Grund dafür ist der entstehende Geschmack und die gesundheitliche Wirkung, welche über mehrere Aufgüsse (3-5mal) hinweg entfaltet werden kann.
Die einzelnen Teesorten werden in die fünf Hauptkategorien „Grün - Inspiration“, „Weiß - Entspannung“, „Oolong - Gleichklang“, „Schwarz - Tatendrang“ und „Pu Erh - Energiebündel“ unterteilt. Jeder dieser Kategorien hat ein symbolisches Zeichen, welches man auch auf der Verpackung der jeweiligen Teesorte vorfindet. Außerdem gibt es hier weiters für all diese Hauptkategorien, Nebeneinteilungen bezüglich den Geschmacksrichtungen: mild/elegant, fruchtig/blumig, erfrischend/herb, nussig/malzig, würzig/erdig.
Mit dem Shuyao Teamaker kann man den Tee ganz leicht vorbereiten und auch für unterwegs genießen. Die Teeblätter können nämlich nach dem Aufguss einfach in dem Teamaker verbleiben. Der Teamaker erinnert an eine Thermoskanne. Er ist aber durchsichtig und in unterschiedlichen Farben erhältlich. Bezüglich der Wärmeleitfähigkeit des durchsichtigen Kunststoffs, hat sich Shuyao etwas ganz Raffiniertes überlegt. Der eigentliche Behälter des heißen Tees ist von der äußeren Hülle getrennt, wodurch die Wärme nicht auf die Außenfläche geleitet wird und der Teamaker bei einem noch so heißen Tee, ohne Probleme in die Hand genommen werden kann. Der Behälter wird mit einem schwarzen Trinkaufsatz geschlossen. Dieser beinhaltet auf der Unterseite einen Filter, welcher nur die Flüssigkeit durchlässt. Weiters befindet sich noch ein Hitzeregler auf der Oberfläche des Aufsatzes. Über eine kleine Öffnung und einen leicht verlängerten Schnabel für den Mund, kann man den Tee problemlos zu sich nehmen.
Ca. 3g von dem Shuyao Tee genügen für die optimale Tagesportion. Bei kompakt verarbeiteten Teeblättern entspricht dies einem gestrichenen Teelöffel, bei voluminösen Teeblättern einem Esslöffel. Man kann diese Menge mit bis zu 2 Litern in Summe aufgießen. Mit ganz wenig Schritten kann man schon zu seinem Teegenuss gelangen:
  1. 400ml frisches Wasser kurz aufkochen 
  2. In den Teamaker umgießen und hier im offenen Zustand einige Minuten abkühlen lassen (5-10 Minuten)
  3. 3g Teeblätter beigeben
  4. 2-5 Minuten ziehen lassen, dann ist der Tee bereits trinkbereit
  5. Immer wieder heißes Wasser nachgießen, mindestens 3-5 Mal über den Tag verteilt
Der Tee kann natürlich auch ganz normal zu Hause in einer normalen Thermoskanne zusammengestellt werden. Für unterwegs sollte man nur nach dem Zeichen „to go“ bei der jeweiligen Teesorte achten. Bei diesen klassifizierten Teesorten werden die Gerbstoffe nicht als bitter im Geschmack niedergeschlagen, wodurch keine Ziehzeit zu beachten ist. Auf Zucker muss man natürlich auch nicht verzichten. Der Deckel ist für Spülmaschinen geeignet, aber der Becher sollte bevorzugt von Hand gereinigt werden.
Fazit
Ich finde die Idee des Teamakers einfach nur super. Vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit ist es doch total praktisch diesen mit in die Arbeit zu nehmen und über einen ganzen Tag mit nur 3g Tee versorgt zu sein. Die Einteilung der einzelnen Teesorten und die Angabe, welche man eher tagsüber und welche auch nachts getrunken werden geben einen guten Überblick und helfen bei der Wahl der richtigen Teesorten. Außerdem ist es total ästhetisch, wenn einzelne Orangenschalen oder Teeblätter sich in dem Becher befinden. Ein MUST-HAVE für alle Teeliebhaber.

Kommentare