Horst Kirchberger High Definition Eyeliner



Ein Strich macht’s aus
Ob Reh oder Katze, der Lidstrich bestimmt den Look für das Augen-Make-Up. Und gerade dabei kommt es auf höchste Präzision an. Je nach Anwendung kann der Lidstrich das Auge größer oder kleiner erscheinen lassen. Er kann so dezent sein, dass er selbst kaum sichtbar ist und nur die Wimpern optisch verdichtet. Oder aber er kann Signalwirkung ausüben. Um einen exakten Lidstrich zu erlangen, braucht man selbstverständlich auch den passenden Eyeliner. „Horst Kirchberger High Definition Eyeliner“ ist dafür bestens geeignet. Dank seines feinen Pinsel-Applikators gelingt der Lidstrich jetzt noch besser und einfacher. Außerdem beinhaltet seine neue, flüssige Textur lichtreflektierenden Glanzpartikeln. Somit sorgt man durch die im Licht schimmernden Micropartikel für einen glänzenden Eindruck.
In drei verschiedenen Farben sind 6,5ml in einem silbernen Stift erhältlich. Er ähnelt von außen tatsächlich einem Kugelschreiber oder Feinliner. Der Aufdruck wurde reduziert gehalten, was einen sehr eleganten Touch repräsentiert. Der Deckel lässt sich leicht aufdrehen, aber das Hinausziehen wird zu einer Gefühlssache. Ein Gegendruck macht es ein bisschen schwierig den Pinsel heil aus seinem Stift zu bringen. Ist man zu schnell fliegen schwarze Tropfen durch die Gegend. Nach einer Zeit hat man aber die Technik heraus. Den Eyeliner erhält man am Markt in einer passenden schwarzen Kartonverpackung.
Um den Wimpern optisch mehr Fülle zu geben, zieht man den Lidstrich dicht am oberen Wimpernkranz entlang und lässt ihn mit dem äußeren Augenwinkel, oder bereits paar Millimeter davor enden. Er kann als dünne, gleichmäßige Linie gezogen werden. Um ihm etwas mehr Präsenz zu geben, darf er in der Mitte etwas breiter werden und zum Ende dann wieder schmaler auslaufen. Die oberste Regel lautet aber immer: am inneren Augenwinkel beginnen und möglichst zügig die Linie ziehen. Kleine Unregelmäßigkeiten lassen sich dann immer noch mit einem feuchten Wattestäbchen korrigieren.
Ein kleiner Tipp für Anfänger: Die Form des Lidstriches kann man anfangs auch mit einem gut gespitzten Kajalstift vorzeichnen und anschließend erst mit flüssigem Eyeliner und Pinsel ausmalen.
Fazit
Die Farbe ist sehr intensiv. Vor allem beim Abschminken erkennt man wieviel schwarze Farbe sich tatsächlich in einem so dünnen Strich eigentlich aufhält. Mit dem Pinsel kann man optimal umgehen. Trotzdem ist es Tatsache, dass man für einen flüssigen Eyeliner eine ruhige Hand und viel Übung baucht, um ein schönes Ergebnis zu erreichen.

Kommentare