Mittwoch, 28. September 2011

Kinofilm Wie Ausgewechselt



Körperwechsel
Am 14.Oktober ist es wieder so weit: Ab in die Kinos!!! Wir alle kennen es, manchmal würde man in gewissen Situationen vielleicht in der Haut eines Anderen stecken, zum Beispiel eines Freundes bzw. einer Freundin. Das gleiche denken sich Mitch und Dave, die zusammen aufgewachsen sind, aber je älter sie wurden in ganz unterschiedliche Richtungen gegangen sind. Dave hat alles, was man sich wünschen kann. Einen tollen Job, eine junge Familie, ein Prachtauto und ein gemütliches Haus. Im Gegensatz dazu führt Mitch ein Leben eines Junggesellen und ist in einer typischen Studentenbude quartiert.
Eines Abends treffen sich die zwei Freunde in einem Pub, um ein Baseball-Spiel zu verfolgen. Das Ganze endet in einer großen Sauferei. Umso höher der Alkoholspiegel steigt, umso mehr wird das tolle Leben des Anderen bewundert. Am Heimweg kommen sie an einen Park und bleiben dort an einem Brunnen stehen, indem sie sich durch die viele Flüssigkeitsaufnahme wieder erleichtern, kurz gesagt, sie pissen in das Brunnenbecken und schwärmen währenddessen immer noch über den Lebensstil des Anderen, bis der folgende Satz fällt, welcher alles verändert: „Ich wünschte, ich hätte dein Leben!“


Die weibliche Brunnenfigur leuchtet kurz auf, die Welt bleibt kurz stehen und nach einer Sekunde scheint als wäre alles wie üblich. Aber der Schock erreicht Mitch und Dave erst am nächsten Morgen. Jeder von ihnen bekommt im Spiegel beinahe einen Herzinfarkt, denn sie befinden sich jeweils im Körper des Anderen. Ein sofortiges Treffen und der Überlegung, was sie bloß am Abend davor angestellt hatten, bringt den Brunnen noch einmal zum Thema. Als sie aber den Park betreten, werden sie von einer erschütternden Tatsache getroffen. Der Brunnen wurde kurz vor ihrer Ankunft vom Park entfernt und niemand weiß wohin. Ein paar Tage müssten sie warten, bis der Standort des Brunnens wieder bekannt ist. Solange müssten sie wohl in dem Körper des jeweils Anderen warten und das neue Leben mitspielen. Mitch kann nun also sein Schauspielertalent auf die Probe stellen, auch wenn die ersten Probleme bereits bei den Zwillingen anfangen, welche beide noch in Windeln stecken und alles in die Hände nehmen, was nicht nagelfest ist. Verläuft auch weiterhin der Körperwechsel so super? Und wann bzw. wo finden sie schlussendlich den Brunnen, wenn sie ihn überhaupt nochmal zu Gesicht bekommen?
Fazit
Diese Komödie kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Der Körperwechsel bringt das Chaos gut zum Rollen und eine lustige Szene wird von der Nächsten gefolgt. Die Hauptdarsteller sind mir total sympathisch und zu meinen Lieblingsdarstellern gehören auf jeden Fall auch die Babyzwillinge. Mit ihnen wird ein jedes Windelwechseln zu Schlammschlacht.

Aber überzeugt euch doch selbst. Hier schon einmal ein Vorgeschmack zum Film: 

video

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen