Mitch – Herz im Dunkeln



Ganzes Gedächtnis verloren
Man kann sich das wahrscheinlich gar nicht vorstellen. Man steht vorm Spiegel und schaut einem Fremden ins Gesicht. Man weiß nicht wer man ist, man weiß nicht was man am Tag davor bzw. den Tagen, eigentlich auch schon Jahren, davor gemacht hat. Eine unvorstellbare Vorstellung für die meisten Menschen. Mitch ist es aber passiert. Er wacht in einem Obdachlosenheim auf. Hat blutverschmierte Kleidung an und kann sich an gar nichts mehr erinnern. Er durchsucht sein ganzes Zeug, was er bei sich hat, also eigentlich nur seine Kleidung und Schuhe, und wird fündig. In seinen Stiefeln befinden sich eine kleine Pistole, einige 1000 Dollar Scheine und ein Stück Faxpapier mit dem Namen einer Farm „Lazy Eight Ranch“. Das war sein erstes Ziel. Er müsste herausfinden wer er ist, aber dürfte niemandem etwas davon erzählen. Das hat er so im Gefühl. Die Pistole und die blutverschmierte Kleidung können ihn nicht gerade in ein gutes Licht stellen.
Angekommen an der Ranch wird er von einer Frau namens Rebecca Keyes empfangen. Sie erkennt das Fax und nimmt ihn als Casey Parker in der Ranch als Stallarbeiter auf. Mitch hat die Begrüßung und das ganze Gespräch so aufgebaut, dass Becca nichts von Mitch seiner Amnesie mitbekommen hat. Auch in den nächsten Tagen behütet Mitch sein kleines Geheimnis und leistet auch im Stall gute Arbeit. Die freundliche und bodenständige Art von Mitch erweckt das Interesse in Beccas Augen. Sie ergreift die Offensive und versucht ihm näher zu kommen. Auch Mitch übersieht nicht die Anziehungskraft zwischen Becca und ihm. Aber er versucht sie von ihm fern zu halten. Er weiß ja nicht einmal wer er wirklich ist. Blöderweise hatte er auch immer öfters komisch Träume, über Gefängnisaufenthalte und Kampfszenen. Er muss also ein Krimineller sein. Mit solchen Problemen möchte er Becca nicht belasten. Er findet einen neuen Anhaltspunkt, an den er vielleicht Informationen über seine Vergangenheit finden kann. Daher fährt er nach Albuquerque. Doch die angegebene Adresse in der Akte von Casey Parker ist in der Stadt unauffindbar. Auch Becca befindet sich zu dieser Zeit in Albuquerque. Auf einem Wohltätigkeitsdinner pflegt sie die Kontakte zu der Lazy Eight Ranch. Auch wenn sie schon einige Körbe von Mitch erhalten hat, hat sie ihm noch auf der Ranch eine Eintrittskarte geben und ihm zu dem Dinner eingeladen. Nach einer weiteren Aufstellung von gewissen Regeln, um den Körperkontakt sicher zu meiden, willigt Mitch ein und betrachtet nun seine Becca in einem wunderschönen Kleid. Nun ja, Regeln sind immer dafür da gebrochen zu werden. Das war auch bei den Beiden der Fall. Nach einer heißen Nacht fanden sie sich im Hotelzimmer von Becca wieder, wo ein Anruf mit schlechten Informationen, Becca von Mitch erst fern hält. Was hat Becca in diesem Anruf erfahren? Wird Mitch je seine Vergangenheit wieder haben? Und was macht nun der echte Casey Parker auf der Ranch?
Fazit
Dieses Buch sticht so richtig aus der „Operation Heartbreaker“ Reihe heraus. Die Story ist total anders zusammengestellt und auch mit 50 Seiten weniger gedruckt. Ich persönlich finde dieses Buch, im Gegensatz zu den vorherigen Büchern von Suzanne Brockmann etwas schwach. Hoffe auf eine bessere Story bei der Nummer 10 der „Operation Heartbreaker“ Bücher.

Kommentare